Costa Rica – “Pura Vida” im zentralamerikanischen Musterstaat

“Pura Vida” – diese Aussage wird jeder Costa Rica Reisende häufig zu hören bekommen. Übersetzt bedeutet “Pura Vida” lediglich so etwas wie “pures Leben” und beinhaltet die Vorstellung, dass das Leben in vollen Zügen genossen werden soll. “Pura Vida” ist also gleichzeitig die Lebenseinstellung der Costa Ricaner: Man nimmt sich selbst und das Leben nicht zu ernst – lieber genießt man den Moment.

Tropischer Regenwald in Costa Rica

Diese entspannte Lebenseinstellung ist kein Zufall. Costa Rica hat tatsächlich alles zu bieten, was das Leben lebenswert macht. Da wäre zum einen die spektakuläre Landschaft: Tropischer Regenwald und spektakuläre Vulkane im Landesinneren, schneeweiße Strände an den Küsten machen Costa Rica zu einem der beliebtesten Tourismusdestinationen in Lateinamerika. Idyllische Landschaften können viele zentralamerikanische Länder ihr eigen nennen, doch Costa Rica gehört auch zu den reichsten und wirtschaftlich erfolgreichsten Ländern in Lateinamerika. Der Tourismus ist nach wie vor der wichtigste Wirtschaftszweig, jedoch hat das Land in den letzten zwei Jahrzehnten auch den High-Tech-Sektor ausbauen können.

Das wohlhabende Costa Rica weißt ein paar weitere Besonderheiten auf. Im nicht ganz unumstrittenen Happy Planet Index der New Economics Foundation (NEF) gewann Costa Rica zwei Mal hintereinander den Titel als “glücklichstes Land der Welt”. Außerdem will Costa Rica bis 2021 als erster Staat der Welt komplett CO2-neutral sein. Auch ist das 4.5 Millionen Einwohner zählende Land eines der wenigen souveränen Staaten, die über keine Armee verfügen. Diese wurde bereits im Jahre 1949 abgeschafft.

Zigarren aus Costa Rica

Costa Rica hat in vielerlei Hinsicht eine Vorbildfunktion in Mittel- und Lateinamerika. In der Welt der Zigarren spielt das Land noch eine eher untergeordnete Rolle. Trotz exzellenter klimatischer Bedingungen rangiert die Zigarrenindustrie Costa Ricas recht deutlichen hinter Kuba, der Dominikanischen Republik, Honduras und Nicaragua – diese werden häufig auch als die “großen Vier” Zigarrenproduzenten bezeichnet. Dennoch drängen Zigarren aus Costa Rica seit einigen Jahren verstärkt auf den Markt. Hergestellt werden sie überwiegend in der auf über 1000 Meter Höhe gelegenen und nur 50 Kilometer von der Hauptstadt San José entfernten Region Puriscal (siehe Karte).

 

 

Dennoch finden Aficionados auch unter den Costa Ricanischen Zigarren einige Geheimtipps. Gerade im Bereich der Premium Zigarren machen sich Costa Ricas Zigarrenproduzenten langsam aber sicher einen Namen. Die im Ausland wohl bekanntesten Zigarrenmarken des Landes sind Brun del Ré und Flor Real. Letztere wurde gar von einem deutschen Unternehmer namens Kurt Brand gegründet. Zu empfehlen sind die Flor Real Panatelas, die einen mittelstarken grasig-holzigen Geschmack bieten und sich ideal für den Smoke zwischendurch eignen. Auch die Brun del Ré Gold Robusto sei hier kurz erwähnt. Diese mediumstarke Zigarre im Robusto-Format vereint Aromen von Karamell, Nuss, Honig und Pfeffer und bietet dem erfahrenen Aficionado um die 60 Minuten Rauchgenuss. Sie ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Zigarren aus Costa Rica allmählich im Premium-Segment einen Namen machen.

Kommentare