Das Problem mit der Zeit

Auszug eines skizzenartigen Gemäldes, welches eine Uhr darstellt, auf welcher ein blauer Schmetterling sitztZeit – was soll das denn sein? Nein, davon hat man leider gar nichts zu bieten. Nichts ist in unserer Gesellschaft so selten geworden wie die Zeit. Kaum etwas wird von den meisten so sehr herbeigesehnt wie ein bisschen mehr Zeit – nur um diese dann doch wieder vollzustopfen mit Dingen, die einem keinen Spaß machen und mit Menschen, mit denen man eigentlich nichts zu tun haben möchte.

Der moderne Mensch sehnt nichts so sehr herbei wie ein wenig Freizeit – und fürchtet gleichzeitig nichts stärker. Denn fallen die anstrengenden Aufgaben und die unbeliebten Menschen weg – besteht dann nicht die Gefahr, dass man womöglich gar nichts mehr hat? Befürchten viele, dass sie neben all den unliebsamen und anstrengenden Dingen einfach nicht mehr selbstständig entscheiden könnten, was sie tun möchten und mit wem?

Stress oder Entspannung – wofür entscheidet man sich?

Das Problem ist nicht für jeden nachvollziehbar und schon gar nicht verständlich, wenn man weiß, was Entspannung und Genuss wirklich bedeuten und wenn man nicht regelmäßig gestresst um etwas mehr Zeit bettelt, sondern sie sich einfach nimmt. Gibt es da ein besseres Beispiel als die Aficionados, die Zigarrenraucher, die genau wissen, wie sie wann abschalten können? Wie sie Stress hinter sich lassen und sich die Zeit einfach nehmen? Wie sie ihr gespartes Geld für das ausgeben was ihnen wichtig ist und nicht für das, was nach außen hin wichtig erscheint?

Womit man eigentlich schon beim nächsten Thema wäre: Denn neben den Zeitjunkies gibt es ja auch noch die Konsumopfer. Jene, die nicht danach schauen, ob etwas gut für die Seele ist, ob es Qualität hat, ob es an die richtigen Bedingungen geknüpft ist, sondern nur darauf wie teuer es denn eigentlich war. Nichts ist schlimmer als zu viel für etwas ausgegeben zu haben, was doch im Internet günstiger zu haben gewesen wäre.

Ein Teufelskreis, aus dem man noch nur schwer ausbrechen kann. Denn wer immer auf der Suche nach dem richtigen Angebot ist, der wird nicht viel Zeit für anderes haben. Und wer nur wenig Zeit für anderes hat, der hat keine Zeit um sich zu überlegen, was er eigentlich will. Ein Problem, das sich in der Gesellschaft wie ein Lauffeuer verbreitet – Gott sei Dank aber bei ruhigen Lounges, gemütlichen Runden und atemberaubenden Landschaften gegen eine Wand läuft.

Kommentare