Die Entdeckung der Zigarre

Kubanische Zigarre ohne Zigarrenband

Aus westlicher Sicht beginnt die Geschichte der Zigarre mit dem Seefahrer Kolumbus, der Ende 1492 zusammen mit seiner Crew einen Kontinent entdeckt und damit ein neues Zeitalter einleitet. Als er vor der Insel Colba, dem heutigen Kuba anlegt, schickt er zwei seiner Matrosen zur Erkundung ins Landesinnere. Diese beobachten einige seltsame Dinge, darunter auch Stäbe, die auf einer Seite in Brand gesetzt werden um auf der anderen Seite den Rauch zu inhalieren. Auch wenn diese ersten Zigarren noch nicht allzu viele Ähnlichkeiten mit ihren modernen Pendants haben, so war dies dennoch das erste Mal,  dass Europäer mit diesen seltsamen Tabakerzeugnissen in Kontakt kamen.

Die Bedeutung des Tabaks bei den Azteken und Mayas

In der neuen Welt hat der Tabakkult jedoch schon wesentlich früher seine Ursprünge. Insbesondere bei den Azteken und den Maya, die im heutigen Mexiko, Belize, Guatemala und Honduras angesiedelt waren und große und bedeutende Imperien schufen, erlangte Tabak eine besondere Bedeutung. Die mächtigen und einflussreichen Priester nutzen die getrockneten Blätter, um sich in einen Geisteszustand zu versetzen, in dem sie angeblich mit Göttern kommunizieren konnten. Es wird davon ausgegangen, dass der Genuss von Tabak in diesen frühen Hochkulturen noch ein sehr exklusives Privileg war, welches ausschließlich mächtigen Priestern und Häuptlingen vorbehalten war und eine strikt religiös-spirituelle Bedeutung besaß.

Herstellung „modernen Zigarren“ in Spanien und Kuba

Zigarren des heutigen Formats werden erst sehr viel später Ende des 17. Und Anfang des 18. Jahrhunderts in Sevilla hergestellt. Für einige Jahrzehnte wird die südspanische Stadt dank zahlreicher neuer Zigarren-Manufakturen zum Zentrum der Zigarren-Welt. Es dauert jedoch nicht lange, bis sich Kuba langsam aber sicher den Platz an der Sonne der Zigarrenherstellung zurückerobert. Dies geschieht Anfang und Mitte des 19. Jahrhundert, als immer mehr Zigarrenhersteller ihre Marken schützen ließen und untereinander um die Vorherrschaft im Zigarrenmarkt konkurrierten. Marken wie Partagás, H. Upmann, Hoyo de Monterrey und Romeo y Julieta wurde alle Mitte des 19. Jahrhunderts auf Kuba gegründet und lassen bis heute das Herz der Aficionados rund um den Globus höherschlagen.

Kommentare