Zigarren aus der Dominikanischen Republik

Palmenstrand in der Dominikanischen RepublikDie Dominikanische Republik gehört neben Kuba, Nicaragua und Honduras zu den bedeutendsten Ländern, die Zigarren herstellen. Zigarren, die dort gefertigt werden, gelten als milder, aromatischer und preisgünstiger, wobei auch Genießer von Zigarren des Hochpreis-Segmentes bedient werden. Das Land kann rund 100 wirkliche Top-Marken aufweisen und gilt noch vor Kuba als die Nation mit den meisten Premium-Marken. Bedeutende Marken sind unter anderem Davidoff, Dunhill, Arturo Fuente, León und La Aurora.

Das Land und seine Geschmäcker

Der Karibik-Staat ist auf der zur westindischen Inselgruppe gehörenden Insel Hispaniola gelegen, die Fläche dieser Insel teilt sich die Dominikanische Republik mit dem im Westen gelegenen, direkten Nachbarn Haiti. Auf 48.730 km² Landesfläche wohnen aktuell rund 10,5 Millionen Einwohner, wovon über ein Fünftel in der im Süden gelegenen Hauptstadt Santo Domingo und deren weiterer Agglomeration leben. Zweitgrößte Stadt ist das im Norden gelegene Santiago de los Caballeros mit rund 500.000 Einwohnern. Amtssprache ist Spanisch. Nach unruhigen politischen Verhältnissen in der Mitte der 1960er Jahre (Bürgerkrieg, US-Invasion) hat sich die politische Lage seither gefestigt, aus diesem Grunde können auch die Arbeitsbedingungen als relativ fair gelten.


“Noch nie habe ich Schöneres gesehen.”
– Christoph Kolumbus -


Topografisch ist die Dominikanische Republik in drei Großräume gegliedert: der größte Teil des Landes ist gebirgig; das Cordillera Central im Zentrum der Insel umfasst drei Berge mit einer Exposition von über 3000m über NN. Nur der Osten und das Längstal Valle del Cibao im Nordwesten sind flach. Der bedeutendste Wirtschaftsfaktor der Dominikanischen Republik ist der Tourismus mit anhaltend hohen, seit dem Jahr 2009 nochmals steigenden Werten von knapp 4 Millionen Touristen pro Jahr. Weitere bedeutende Wirtschaftszweige sind der Abbau von Rohstoffen (unter anderem Ferronickel, Gold, Silber, Zink) sowie die landwirtschaftliche Produktion (unter anderem Zucker, Bananen, Rum, Tabak).


Hier herrschen die besten Bedingungen für den Tabakanbau

Die Zigarrenproduktion auf der karibischen Insel begann zu Anfang des 20. Jahrhunderts. Dieser relativ späte Beginn geht auf Exil-Kubaner zurück, die die ähnlichen klimatischen Bedingungen im Norden des Landes nutzten und mit kubanischem Saatgut den Tabakanbau in der Dominikanischen Republik begründeten. Seither – besonders befördert durch das US-Embargo gegen Kuba seit den 1960er Jahren – gehört die Zigarrenproduktion neben dem Tourismus zu den entscheidenden Wirtschaftssektoren. Dominikanische Zigarren finden aber Abnehmer weltweit.


Die besten Gebiete für den Anbau liegen im Valle del Cibao im Nordwesten des Landes. Hier ist der Boden besonders fruchtbar, bewässert durch den Fluss Yaque del Norte. Weitere besonders beliebte Anbaugebiete sind die ebenfalls in der Nähe des Flusses gelegenen Landstriche Moca, La Vega und Banao. Zentrum der Produktion ist die bereits erwähnte zweitgrößte Stadt des Landes Santiago de los Caballeros sowie La Romana.
Zunächst wurden nur Einlage-Tabake hergestellt und Umlage-Tabake und Deckblätter aus Ländern wie Brasilien, Ecuador, Hondura, Mexiko sowie Conneticut und Kamerun verwandt. Mittlerweile werden jedoch auch in der Dominikanischen Republik erstklassige Deckblatt-Tabake angebaut.


Die Marken und ihre Besonderheiten

Ein braun-oranges getrocknetes Tabakblatt mit feiner MaserungNeben den Zigarren aus Kuba gehören die Zigarren aus der Dominikanischen Republik nicht nur zu den bekanntesten, sondern auch zu den Besten der Welt. Namhafte Marken wie Arturo Fuente, Zino, León Jimenez, AVO, Ashton, Dunhill, Aurora, Winston Churchill, Santa Damiana und Griffins zählen zu den beliebtesten und renommiertesten Sorten. Aber auch die Dominico, die aufgrund ihrer Milde gern von Zigarrenanfängern als Einstiegszigarre geraucht wird, zählt zu den Bekanntesten.


Bei all dieser Vielfalt sind besonders die Arturo Fuente sowie die Zino Zigarren aus der Dominikanischen Republik erwähnenswert. Bei den Arturo Fuente Zigarren sorgen vier verschiedene Tabaksorten, die sich in der Farbe und Stärke unterscheiden, für den hochwertigen Genuss. So haben die Sorten wie Don Carlos, Chateau, Gran Reserva und Hemmingway ein mittelstarkes bis recht starkes Aroma. Dagegen zählen die Sorten Special Selection und Classic zu den milden Sorten. Der Klassiker ist jedoch die noch heute per Hand gerollte Don Diego Zigarre, die von dem Exilkubaner Pepe Garcia entwickelt wurde und deren kompromisslose Qualität von der Tabacalera de Garcia gewährleistet ist. Ob Shortfiller oder Longfiller in jedem erdenklichen Format; ob würzige, erdige, holzige oder blumige bis süßliche Geschmäcker: wer sich für die genussreichsten Momente am Tag den Geschmack der Karibik nach Hause holen möchte und zu Zigarren aus der Dominikanischen Republik greift, wird sicher immer wieder darauf zurückkommen und dabei erstklassige Aromen sowie eine wunderbare Vielfalt kennenlernen!


Kartenansicht der Dominikanischen Republik

Kommentare