Nicaragua – Land der tausend Vulkane

die Kartenansicht von Nicaragua

Als ursprünglich untouristisches Land verzaubert das Land mit seiner Hauptstadt Managua mittlerweile tausende Besucher. Geprägt durch zahlreiche Seen und beeindruckende Vulkane besticht die Landeskultur insbesondere auch durch seine Zigarrenproduktion. Während sich an der Pazifikküste ein aktiver Vulkan neben dem anderen reiht, erweist sich die Ostküste als  große vom Regenwald bedeckte Region. Bei einem Besuch sollte besonders die schöne Kolonialstadt Granada nicht ausgelassen werden.

Traditionell und doch so vielseitig

Fabrikschild einer Zigarrenfabrik aus Holz in Nicaragua

Doch die Heimat zahlreicher Zigarren bietet noch mehr. So vielseitig wie die verschiedenen Tabaksorgen und –marken, welche sich in nicaragischen Anbaugebieten finden lassen, erweist sich auch das Land und seine Bewohner selbst. Aufgrund der geologischen Besonderheit des Landes, das Klima sowie den besonderen Boden, erhalten die hier angepflanzten Tabaksorgen einen ganz besonders charakteristischen Geschmack.

Das Land selbst setzt mit seiner Zigarrenproduktion eine lange Tradition fort. Besonders verbreitet ist der Anbau in den Jalapa- und Esteli-Tälern. Vollaromatische, süßliche Deckblätter gedeihen hier neben Umblatt- und Einlagepflanzen. Besonders während der Cubanischen Revolution fanden die fliehenden Tabak-Bauern in Nicaragua eine neue Heimat und säten schon bald die ersten Samen für neue Tabakplantagen. So entwickelte sich bereits nach wenigen Jahren eine neue Tabakkultur in Zentralamerika.

Die besonderen Marken aus der kleinen Region

Keine Frage – nicaragische Zigarren bieten für jeden Gaumen ein exklusives und einzigartiges Raucherlebnis. Selbst bei weltweiten Zigarrentastings erhalten die Zigarren aus dem kleinen Staat neben den kubanischen Zigarren Höchstbewertungen. Der typisch kräftige Geschmack lässt sich besonders in den Marken CAO, Quorum und Cain DAYTONA wiederfinden. Auch können Zigarren aus Nicaragua einen eher weichen und feinen Geschmack bieten. Oben genannte Sorten werden insbesondere im Jalapa-Tal angebaut, welches sich direkt an der Grenze zum Staat Hondura befindet – ein Name, welcher unter Aficionados weit bekannt ist. Einen besonders hohen Bekanntheitsgrad besitzt bei der Tabakherstellung die Insel Ometepe, welche inmitten des Nicaragua-See liegt.

Kommentare