Welche Arten von Zigarren gibt es?

Mann raucht genüsslich eine ZigarreAufgrund des immensen Umfangs der Zigarren-Welt gibt es auch unterschiedliche Zigarren-Arten, welche sich in Form und Herstellung voneinander unterscheiden. Zwei Übergruppierungen sind die sogenannten “Shortfiller” und “Longfiller”, welche sich hauptsächlich durch ihre Herstellungsart voneinander unterscheiden. Bei den Shortfiller-Zigarren besteht die Einlage aus gerissenen oder geschnittenen Tabakblättern. Um diese wird ein stabiles Umblatt gewickelt. Die so entstandene “Puppe” wird dann letztendlich nur noch mit einem gleichmäßigen Deckblatt umwickelt. Die Shortfiller sind meistens von minderer Qualität und durch Maschinen hergestellt. Jedoch existieren auch hochwertige, kubanische Versionen, die per Hand gefertigt werden. Die Einlage der Longfiller-Zigarren besteht aus ganzen Blättern. Mehrere von ihnen werden zusammengelegt und dann mit einem Umblatt zusammengerollt. Die so entstandene Puppe wird dann mit einer Holzapparatur in ihre Form gepresst und darauf folgend mit dem Deckblatt umwickelt. Longfiller-Zigarren werden fast nur per Hand hergestellt.

Zigarren und ihre Formdifferenzierung

Neben der Herstellungsunterscheidung gibt es deutlich mehr Unterschiede bezüglich der Dicke, Länge und Form. Zylindrische Zigarren werden Parejo genannt und die Figurados sind Produkte, deren Körper unterschiedlich dick sind. Eine der bekanntesten Formen ist die Corona. Dies ist eine Zigarre, welche circa 140 mm lang und 16 mm breit ist. Sie ist weitestgehend zylindrisch und besitzt einen flachen Rundkopf. Weitere Formen sind die relativ dünne Panatela, mit einem Durchmesser von nur 14 mm sowie die Robusto, welche 19,84 mm dick ist. Die Dicke der Zigarren wird in der Regel durch das sogenannte Ringmaß festgelegt, das der Robusto liegt bei exakt 50.

Weiterhin gibt es das Churchill-Format, welches sowohl lang, als auch dick ist. Die Zigarren mit diesem Format besitzen eine Länge von 178 mm und einen Durchmesser von 18,65 mm. Weiterhin existieren drei Formate, welche zum Kopfende zunehmend dünner werden und somit keine Zylinderform besitzen. Diese tragen die Namen Torpedo, Piramide sowie Belicoso. Zigarren im Figuro-Format sind in der Mitte dick und besitzen ein dünnes Ende und einen dünnen Kopf. Die sogenannten Culebras (oder auch: “Krumme Hunde”) besitzen eine geknickte oder gebogene Form. Weiterhin gibt es die dünnen und kurzen Zigarren, welche Zigarillos genannt werden.

Gängige Zigarrenformate

Eine Übersicht über die international gängigen Zigarrenformate mit den jeweiligen Maßen findet sich auf folgender Tabelle. Die Ringmaße sind dabei eine Bezeichnung für die Zigarrendicke. Eine Ringmaß-Einheit entspricht dabei knapp 0,4 mm Durchmesser.

 

FormatMaße in cmRingmaße
Cigarillo10,2 x 1,0ca. 27
Short Robusto10,2 x 1,9ca. 45
Petit Corona12,7 x 1,740-44
Robusto12,7 x 2,0ca. 48
Corona14,0 x 1,740-44
Panatela15,2 x 1,535-39
Grand Corona16,5 x 1,845-47
Churchill17,8 x 1,946-48
Long Panatela19,1 x 1,535-39
Double Corona19,7 x 2,0ca. 49

Kommentare